Local Fashion: Neue Botschaft Hamburg Pressdays

Neue Botschaft Hamburg
– Slow Fashion made in Hamburg

Dürfen wir euch noch einmal ein paar Wochen mit zurücknehmen, und zwar mitten in den April? Da fand nämlich – zur Freude unserer Modemädchenherzen – die bereits fünfte Neue Botschaft Hamburg statt!

Bereits seit einigen Saisons ist die Neue Botschaft Hamburg eine feste Instanz auf der bei uns eher kleinen Liste an Pressday Terminen. Stichwort? Support your Locals! Melanie Jeske, besser bekannt unter dem lautmalerischen Namen Melodie Michelberger, lädt hier Saison für Saison die wunderbarsten MacherInnen aus Hamburg (und dem erweiterten Freundeskreis) ein, um zu zeigen, dass da in der Hansestadt ganz schön was geht in Sachen Mode – und zwar gar nicht so un-langsamer Mode! Fabian Hart hat’s bereits treffend in Worte gefasst, was die Hamburger Botschaft ausmacht:

»Hamburg ist nie Hype, hier gibt’s keine Fashion Week, man hat hier seine Ruhe. (…) Bei allen Designern sind Rhythmus und auch die Produktionsweisen ihrer Kollektionen ein wichtiges Thema. Die meisten produzieren vor Ort in Hamburg und wirken der Idee von Fast Fashion entgegen. (…) Die neue Botschaft Hamburgs bedeutet: es ist besonders und besonders versöhnlich, dass in der eigenen Stadt zurückhaltende Atelierkultur Mode macht, es so etwas wie einen Zusammenhalt gibt und eine alternative Haltung, fernab der Kapitale der Mode.« – Fabian Hart

Hier geht’s zum ganzen Artikel – und eigentlich können wir nichts zu den schönen und treffenden Worten hinzufügen. Außer vielleicht, dass sich in unseren Modemädchenherzen diesmal gleich auf den ersten Schritt in die schönen Räume in der Pastorenstraße doch so etwas wie ein Anflug von »Hype« geschlichen hat.

Blouse & Shirt – Black Velvet Circus | Photo: Lena Scherer


Black Velvet Circus

In welcher Form? Na, zum Beispiel in der auf-den-ersten-Blick-Verknalltheit in die wunderschöne Kleider–Kollaboration von Black Velvet Circus mit der Illustratorin und Trust the Girls Mitgründerin Eva Dietrich. »Hype« insofern, als dass Alltagsfeminismus und Zeichen von Schwesternschaft gerade überall und liebend gerne auf dem eigenen Leibe getragen werden. Nur einen »Anflug von Hype« deshalb, weil es sich bei der Kollektion natürlich nicht lediglich um ein kurzzeitig und nicht weit genug gedachtes Statement handelt – sondern die Idee der Slow Fashion natürlich auch bis ans Ende, bzw. den Anfang der textilen Kette zurückdenkt. Wir versprechen: Für die herrlich-spaßigen feministischen Botschaften von Eva Dietrich und Tanja Glissmann wurden keine Frauenrechte verletzt!

FOLKDAYS

Außerdem erwähnenswert? Das Berliner Fair Fashion Label FOLKDAYS, das ein immer wieder gern gesehener Gast auf den Hamburger Pressetagen ist, hat mit dem Goethe-Institut im April das Projekt IKAT/eCut – TEXTILRESIDENZEN in Südostasien gestartet. Insgesamt sechs deutsche DesignerInnen – unter anderem auch Tanja von Black Velvet Circus – entwickeln dabei vor Ort ausgewählter südostasiatischer Produktionsstätten eine kleine aber feine Kollektion irgendwo zwischen traditioneller textiler Handwerkskunst und zeitgenössischer Produkte. Wir sind gespannt wie Flitzebögen… und schwelgen derweil noch in der aktuell gezeigten Kollektion für wärmere Tage. <3


Lies in Layers, Nina Kastens, Musswessels…
and so many other inspiring Makers!


Hier gibt’s noch mehr Eindrücke, aus den Werkstätten von Hamburger Lieblings-Understatement-Label Lies in Layers und Schmuckdesignerin Nina Kastens – und irgendwo dazwischen ein paar Blicke auf die schöne Kollektion der Hamburger Lokalgröße Kathrin Musswessels oder auch Eco Fashion Lieblingsschuhlabel Nine to Five.


Dress – Lies in Layers


Habt ihr schon ein paar Lieblingsstücke entdecken können? Wenn ja, dann denkt doch nächste Saison dran, mal die MacherInnen vor der eigenen Haustür zu unterstützen, anstatt ähnliche Stücke bei den allzeit-bereit-zu-kopierenden großen Ketten zu kaufen. Support your Locals, Kleiderkinder!

spread the message