Consumers, unite! The MAKE SMTHG WEEK makes a statement against consumerism

MAKE SMTHNG WEEK:
#buynothing
#makesomething


Friends, lovers and consumers. We nearly missed this weekends madness, that is to say: discounts, tempting offers, getting lost in virtual shopping carts or during actual shopping trips… all under the rather apocalyptic-sounding names Black Friday, Cyber Monday and Cyber Week. As the US-american-born days around and after Thanksgiving are well known by now in Europe, as the actual shopping-madness is nearly over and, moreover, the Hashtag #buynothing has become even a little more famous this year let’s not talk too much about the consumerism that just has happened – again. But: let us bring you some fun news instead! May we introduce you to MAKE SMTHG WEEK?

Lieblinsgmenschen und Konsumentinnen! Fast hätten wir’s verpasst: die verlockend–purzelnden Preise und die vollgefüllten Einkaufstüten – aber dieses Jahr war trotz persönlicher Seifenblase wirklich kein Vorbeikommen an den all-so-apokalyptisch-klingenden US-amerikanisch geprägten umsatzstärksten Tagen rund um die Cyber Week, den Black Friday und den Cyber Monday. Wir wollen hier gar nicht so viel zum Thema Warenwert und Preispolitik tippen (das muss an anderer Stelle noch mal angegangen werden) und eigentlich auch über niemanden schimpfen der sich gerade an einem richtig guten Schnäppchen erfreut. Dürfen wir euch stattdessen einfach die MAKE SMTHG WEEK vorstellen?

Let's make a statement against !


Make something? Yes, you read/heard right! The idea was born at the Greenpeace Headquarters in-between beautiful people, thinker and maker we have already been working with during the past years. The idea for a whole week at the beginning of december was born after realizing that the call to „buy nothing“ was such an inactive thing to do, that we all would rather „do something“ instead. Voilá: MAKE SMTHNG Week was born. It is an international festival that is all about taking action for a better world. A festival of making, challenging our consumerist culture that has cut quality time spent with family and friends and replaced skills and resourcefulness with shopping. Together, we would like to step out of this wasteful overconsumption and give our beautiful Earth a break. To see where around Europe events will take place have a look at the Facebook page and the Official Website! And if you want to participate online with your voice and a bunch of fun graphics you can download the DIY-kit here!

Make something? Ja, ihr lest richtig! Denn unter dem letztjährigen Motto #buynothing haben sich ein paar Lieblingsmenschen von Greenpeace dieses Jahr einfach eine ganze Woche einfallen lassen, ganz unter dem Motto #makesomething!

Die Idee des einwöchigen Festivals namens MAKE SMTHNG? Sie soll die international immer sichtbarer werdende Bewegung von “Machern” unterstützen und Alternativen zum Kaufen und Konsumieren aufzeigen. Viele von uns haben die Freude am Selbermachen in den letzten Jahren bereits wiederentdeckt: Kochen, Kleidung ausbessern, Elektronik reparieren, Möbel aufpeppen, eigene Lebensmittel anbauen, ohne Kunststoff leben und Kleidung, Fahrzeuge und Wohnungen miteinander teilen. Lasst uns unsere Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen miteinander teilen und Neue entdecken! Das ganze wird sowohl offline als auch online passieren… mit Workshops, Veranstaltungen und eben auch Aktionen, die unsere Stimmen erfordern!

 

MAKE SMTHG WEEK
BERLIN

08 – 10/12
Am Flutgraben

In Berlin wird es vom 08. bis zum 10. Dezember offline bunt zugehen! Alle Infos zum Festival und den Workshops findet ihr auf Facebook und der offiziellen Website!

Und wenn ihr zwar offline nicht dabei sein könnt, aber online mit eurer Stimme und einer gehörigen Portion grafischem Selber-Mach-Spaß mitmischen wollt… dann könnt ihr das MAKE SMTHNG DIY-kit unserer wunderbaren Partnerin-in-Crime und Hamburgerin Nachbarin Jessica Louis herunterladen! Offizielle Hashtags zum teilen? #buynothing #makesthng!

Anna wears: Paper Cut sweater by The colorful Crew

Foto: die konsumentin
Graphics: Jessica Louis Studio

spread the message